Sie sind hier:

Startseite

.

Losung für Samstag, 30. Mai 2020

Bileam sprach: Wenn mir Balak sein Haus voll Silber und Gold gäbe, so könnte ich doch nicht übertreten das Wort des HERRN.
4.Mose 22,18

Lehrtext für Samstag, 30. Mai 2020

Wir sind ja nicht wie die vielen, die mit dem Wort Gottes Geschäfte machen; sondern wie man aus Lauterkeit und aus Gott redet, so reden wir vor Gott in Christus.
2.Korinther 2,17

.

Aktuelles

Wichtige Info!

Aufgrund des Coronavirus ist die ESG bis auf weiteres geschlossen.
Selbstverständlich bleibt das ESG-Team weiterhin zuverlässig per Mail erreichbar.

Zur Zeit loten wir aus, welche digitalen Angebote wir machen können, damit wir uns auch in diesem Semester „treffen“. Lasst uns wissen, was ihr euch wünscht.
Wir freuen uns über Anregungen!

Hoffnung *FINDET STATT

Unter diesem Motto findet ihr auf dieser Seite Impulse, Grüße, Lichtblicke. Denn wenn auch vieles momentan entfallen muss, Hoffnung findet statt. Jeden Tag.

Mach doch gerne mit! Schick uns, was Dir und anderen gut tut.
tuulia.telle-steuber@esg-wuppertal.de

Und nun - eine kreative Pause

Fast acht intensive Wochen mit "Hoffnung *findet statt" liegen hinter uns. Mit Beiträgen für jeden Tag. Es hat dem ESG Team und denen, die von nah und fern mitgemacht haben, viel Freude bereitet. Nun legen wir eine kreative Pause ein. Lasst euch überraschen, was dann kommt - hier und in der Welt außerhalb des Bildschirms. Die bisherigen Beiträge bleiben stehen. Ihr könnt also weiterhin darin stöbern und euch hier und da inspirieren lassen.

Herzliche Grüße von eurem ESG Team.

Diese wunderbaren Fotos hat uns Christhard Lück gesandt. Vielen Dank!

19.05.2020: "Aus dem Gästebuch der Gegenwart"
Michael Feindler
Michael Feindler 2010 in der ESG

Heute erreichen uns musikalische Grüße von Michael Feindler. Regelmäßig tourt er als Kabarettist mit seinem Soloprogramm durch den deutschsprachigen Raum. Geboren 1989 im westfälischen Münster, aufgewachsen in Wuppertal, lebt er heute in Leipzig.

Mehrfach hat er schon mit seinem Programm in der ESG Wuppertal Halt gemacht. Abende, die man nicht vergisst!

Er schickt uns sein Lied: "Lass mir meine Melancholie", das, wie er schreibt, "trotz des melancholischen Tenors im Grunde einen sehr optimistische Botschaft hat - schließlich lauten die letzten Zeilen des Liedes: Frage nie ob, sondern frage stets wie. Nur so lässt sich etwas erreichen."

Mehr Infos zu Michael Feindler unter: www.michael-feindler.de

Und hier das Lied zum Anhören:

 

18.05.2020: Neu sortieren

Nimm Dir einen Augenblick. Wie sieht Dein neuer Alltag aus? Was sind die Routinen, die ihn prägen? Ja, auch im Ausnahmezustand spielen sich Routinen ein.

Manche Routine ist gut für eine bestimmte Zeit. Und dann geht diese Zeit vorbei. Gibt es etwas, das Du neu sortieren möchtest?

Es gibt nicht nur den einen richtigen Weg. Schau einmal die Knäule an auf diesem Bild. So wie sie liegen, ergeben sie ein schönes Bild. Aber es gibt noch ganz andere Möglichkeiten sie zu ordnen. Vielleicht ein neuer Farbton in die Mitte? Welche Farbe ruft eine andere neben sich? Neue Farbe, neuer Schwung kommt hinein in Dein Leben, wenn Du das erste Knäuel bewegst.

16./17.05.2020: Lesen und lesen lassen: Hörbuchtipps

Man muss ja nicht immer selber lesen. Lehnt euch zurück und lasst euch vorlesen. Daniel Schmitz und Julia Pickströer geben dazu Hörbuchempfehlungen. Lasst euch inspirieren!

Marc-Uwe Kling: Känguru-Tetralogie
Känguru Tetralogie

Der ehemalige Poetry-Slammer Marc-Uwe Kling schafft es mit seiner Känguru-Tetralogie das erfolgreiche Podcast-Radio Format in den Buchhandel zu bringen. Sie handelt von einem kommunistischen Känguru, das bei dem Kleinkünstler Marc-Uwe einzieht und diesen in humoristischen und politischen Anekdoten regelmäßig an den Rand der Verzweiflung bringt.

Vor allem die Hörbücher, die von Marc-Uwe Kling selbst eingesprochen worden sind, sind ein Hör-Genuss! Außerdem ist gerade der Film „Die Känguru Chroniken“ erschienen und auf einschlägigen Streamingdiensten abrufbar.
(Daniel Schmitz)
Erschienen bei Ullstein

J.K. Rowling: Harry Potter und der Stein der Weisen
Harry Potter

Aktuell kann man bei einigen Streamingdiensten das Hörbuch „Harry Potter und der Stein der Weisen“ kostenlos hören. Einfach mal googlen und sich von J.K. Rowling in eine magischen Welt entführen lassen!
Wer mag kann sich dazu ja ein Butterbier gönnen.
(Julia Pickströer)

15.05.2020: Zum Ende der Woche… ein Irischer Segen
Gelbe Blumen - Foto: Hans Helm
Foto: Hans Helm

Das wünsche ich dir…
Dass jede Gabe, die Gott dir schenkt, mit dir wachse,
und dir dazu diene, denen Freude zu schenken, die dich mögen.
Dass du immer einen Freund hast, der es wert ist, so zu heißen,
dem du vertrauen kannst, der dir hilft, wenn du traurig bist,
der mit dir gemeinsam den Stürmen des Alltags trotzt.
Und noch etwas wünsche ich dir:
Dass du in jeder Stunde der Freude
und des Schmerzes die Nähe Gottes spürst -
das ist mein Wunsch für dich, und für alle, die dich mögen.
Das ist mein Wunsch für dich - heute und alle Tage.

14.05.2020: Schon gesehen?

An der Uni hatte noch ein Tupfen Rot gefehlt. Und nun ist seit kurzem Tony Craggs Skulptur „Zum Licht“ aufgestellt. Ein Hingucker auf dem Campus Grifflenberg und einen Besuch wert. Einfach von der Bibliothek ein paar Schritte weiter gehen. Es lohnt sich!

13.05.2020: Tu dir was Gutes … mit einer sportlichen Kaffeepause!

Letzte Woche ging es los mit ein bisschen Fitness für alle, die nun vorwiegend am Schreibtisch arbeiten.
Nun folgt Teil 2: Heike Arnold zeigt uns auch heute ein paar leichte Übungen zum Mitmachen.
Anklicken und mitmachen!

 

12.05.2020: Heute Abend Musik auf die Ohren!

Noch kann drinnen nicht vor Publikum gespielt werden. Musik gibt es trotzdem. Sogar eine ganze Menge.
Hier kommt eine Einladung zum live Konzert für heute Abend. Ganz ohne Ticket könnt ihr dabei sein.
Bei www.live-aus-wuppertal.de. Um 20:30 Uhr geht es los mit „Liebe und anderes Sentiment“ gespielt von Gerhard von der Heyden.

11.05.2020: Schönheit, die wir brauchen

„Zum ersten Mal nach zwei langen Monaten zieht es mich in die Stadt. Zu einem bestimmten Ziel.“
Was das alles mit Schönheit zu tun hat, die wir brauchen, hört es selbst im Impuls zum Anfang der neuen Woche von Pfarrerin Tuulia Telle-Steuber.

 

09./10.05.2020: Welch ein Abendhimmel!

Jeden Abend kann man staunen über all die Farben am Himmel. Und dann der Mond!
Die Abendimpressionen hat uns Christhard Lück geschickt. Hört euch dazu die wunderbare Klavierimprovisation von Jens-Peter Enk an.
Lasst euch umhüllen von Farben und Klang.

 

08.05.2020: Genießen mit Spargel. Leicht gekocht und einfach lecker!

Hier kommt unser Rezept. Ran an die Töpfe und viel Spaß beim Nachkochen.

Überbackener Spargel
(für 2 Personen)

1 kg Spargel, geschält, schräg in Stücke schneiden (1 Stange=3 Stücke)
Spargel ca. 5 Minuten kochen/blanchieren in Gemüsebrühe,
Brühe abgießen (lecker zum Trinken!),
Spargel in einer Auflaufform verteilen,
1 Packung fertige Sauce Hollandaise (ich nehme die fettreduzierte Variante) über den Spargel gießen,
ca. 4 Tomaten in Scheiben schneiden, auf dem Spargel verteilen, etwas salzen,
geriebenen Käse (Gouda oder Edamer, ich habe ½ Packung genommen) darüber verteilen und das Ganze bei 160 Grad Umluft knapp 30 Minuten überbacken.
Dazu Pellkartoffeln!
Super lecker, einfach zu machen und fix fertig.
Guten Appetit!!!

07.05.2020: Buchtipps aus der ESG

Es ist Donnerstag. Zeit für Buchtipps aus der ESG. Heute kommen die Empfehlungen von Tuulia Telle-Steuber und Stefanie Springer.
Was sind eure Buchhits? Welche Bücher haben euch begeistert, gefesselt, zum Nachdenken gebracht? Lasst es uns gerne wissen!

Chimamanda Ngozi Adichie: Die Hälfte der Sonne / Half of a Yellow Sun

Die nigerianische Autorin Adichie wurde durch ihren TED talk „We should all be feminists“ (2012) weltbekannt. Ihr Roman „Die Hälfte der Sonne“ spielt in den 1960ern in Nigeria, in der Zeit des Biafra-Bürgerkrieges. Adichie schreibt mit großer Intensität. Kaum ein Buch hat mich gefesselt wie dieses. Welten treffen aufeinander: ein Junge vom Land, ein Universitätsprofessor, zwei privilegierte Schwestern aus Lagos und ein englischer Journalist. Beim Lesen lebt und leidet man mit den Hauptpersonen mit. Ihr Schicksal hat mich lange nicht losgelassen. Ich empfehle das Buch auf Englisch zu lesen.

(Tuulia Telle-Steuber)

Auf Deutsch erschienen bei Fischer.

Mitch Albom: Dienstags bei Morrie

„Als er erfährt, dass sein ehemaliger Professor Morrie Schwartz schwer erkrankt ist und bald sterben wird, beginnt der Journalist Mitch Albom seinen Lehrer regelmäßig jede Woche zu besuchen. Und er, der meinte, dem Sterbenden Kraft und Trost spenden zu müssen, lernt stattdessen dienstags bei Morrie das Leben neu zu betrachten und zu verstehen.“ (Klappentext)

(Stefanie Springer)

rschienen bei Goldmann.

06.05.2020: „Gott gebe dir für jeden Sturm einen Regenbogen“

Gott gebe dir
für jeden Sturm einen Regenbogen,
für jede Träne ein Lächeln,
für jede Sorge eine Aussicht
und in jeder Schwierigkeit eine Hilfe.
Für jedes Problem, das dir das Leben schickt,
einen Freund, es zu teilen,
für jeden Seufzer ein schönes Lied
und auf jedes Gebet eine Antwort.

 

05.05.2020: Tu dir was Gutes … mit einer sportlichen Kaffeepause!

Wieder lange vor dem PC gesessen? Dann ist jetzt Zeit für eine Pause und Bewegung. Denn das bringt Körper und Geist in Schwung. Welche Übungen sind jetzt sinnvoll? Das verrät Heike Arnold vom „Haus der Bewegung“. Seit 2015 leitet sie einen Rückenfit Kurs im Saal der ESG. Nun hat sie für uns kleine Übungseinheiten von ca. 2 Minuten aufgenommen. Auch für Anfänger*innen geeignet. Auf geht’s mit der ersten sportlichen Kaffeepause!

 

04.05.2020: „Flaschenpost für Dich“

Hast Du schonmal eine Flaschenpost gefunden? Oder ein Gedicht in einer Packung Sauerkraut? Mitten im Alltag etwas Überraschendes erleben. Wer wünscht sich das nicht.
Mindestens genauso schön wie eine Flaschenpost zu finden, ist es eine auf den Weg zu schicken.
Hier kommt eine für Dich. Aus dem Raum der Stille. Abgeschickt von Pfarrerin Tuulia Telle-Steuber. Eine Post zum Anhören.

 

01.-03.05.2020: Wir werden wieder kochen, tanzen, diskutieren, feiern - Feste und Gottesdienste. Bestimmt!

Der Mai weckt Erinnerungen und Vorfreude. Hier einige Impressionen aus dem ESG Sommer 2019. Schön war es.
Und warum sollte nicht auch heute ein guter Tag sein?

30.04.2020: Heute Abend. Mal ganz ohne Bildschirm.

Wie wäre es? Heute Abend einfach mal alle Bildschirmgeräte (auch die kleinen) ausschalten/stummschalten. Es sich gemütlich machen. In die Stille horchen. Ein Buch zur Hand nehmen. Vielleicht steht da eins im Regal, das schon lange darauf wartet, dass Du es liest. Wir hätten da auch wieder Buchtipps auf Lager. Lokale Buchhändler freuen sich auf eure Bestellung.

John Green - Eine wie Alaska

Nach Alaskas Unfalltod versucht Miles herauszufinden, wie es dazu kommen konnte und ihm wird bewusst, wie viel ihm Alaska bedeutet hat. Green versteht es die Geschichte rund um Alaska und Miles so zu erzählen, dass man das Buch kaum aus der Hand legen kann.

(Julia Pickströer)

Ferdinand von Schirach - Die Würde ist antastbar

Wie jedes Buch von von Schirach auf hohem sprachlichem Niveau. Die im Spiegel veröffentlichten Essays in Buchform. Viele kurze Geschichten, rund um Recht und Gerechtigkeit. Ein Klassiker.

29.04.2020: Mitten in der Woche… ein Segen
Blüte
Foto: Hans Helm

Dein Leben sei zärtlich
wie ein grüner Frühlingsmorgen,
an dem dich der Himmel liebt.

Dein Leben sei leicht
wie eine warme Sommernacht,
in der das große Glück tanzt.

Dein Leben sei schön
wie ein Herbstnachmittag,
der eine goldene Spur hinterlässt.

Dein Leben sei weise
wie ein Winterabend,
an dem aus Stille Ewigkeit wird.

Dein Leben sei unendlich gesegnet,
soweit dein Atem reicht!

(Cornelia Elke Schray)

 

28.04.2020: Ein Moment mit WUPPERlyrik

Den Moment zum Leuchten bringen. Wer könnte das besser als eine Poetin? Eine solche Poetin ist Marina Jenkner.
Marina war während ihres Studiums der Germanistik, Kunst- und Designwissenschaften und Architektur an der Bergischen Universität Wuppertal seit 1999 in der ESG aktiv. Ihre ersten Lesungen und Filmaufführungen fanden in der ESG statt. Heute arbeitet sie als Schriftstellerin und Werbetexterin und führt den Kulturort „Die arme Poetin“ in der Wuppertaler Spitzwegstraße. Neben zahlreichen Filmen veröffentlichte sie die Bücher WUPPERlyrik (2006), „Nimmersatt und Hungermatt“ (2007, E-Book 2019) und den Flüchtlingsroman „Die UnWillkommenen“ (2019).
www.marina-jenkner.de

Und nun ein Gedicht von Marina aus WUPPERlyrik:

Momentaufnahme
Wenn Du jetzt
die steile Straße dort
ölbergwärts
durch Gründerzeitschluchten
jetzt in diesem Moment
in dem die Sechshundertzwanzig
am Bäcker vorbei
und die Glocken der Friedhofskirche
die nur so heißt
aber für die Lebenden ist
die hier im Viertel
beim Türken ihr Obst
und abends im Ada Tango
ins Chili, Caribe und Wirtschaftswunder
bevor sie unter ihre Stuckdecken
die manchmal bröckeln wie Träume -
wenn Du jetzt in diesem Moment
dann könnten wir
bevor der Moment vorbei ist.

 

27.04.2020: In Kontakt kommen
entzündeter Streichholz
Foto: Sophie Altmüller

Sagen, was ist. Die Maske abnehmen, hinter der wir uns all zu oft verstecken. Bitten.
Und dann - sich frei fühlen, leichter atmen, der Hoffnung Raum geben.
Zum Start in die neue Woche gibt es wieder einen kleinen Impuls von Pfarrerin Tuulia Telle-Steuber aus dem Raum der Stille.
Hör einfach rein!

 

25./26.04.2020: Wie wär’s mit … einem Bibliolog?

Bei einem Bibliolog kommt man in besonderer Weise mit einem Bibeltext ins Gespräch und erfährt viel über das, was in dem Text steckt – und in einem selbst. Normalerweise erlebt man einen Bibliolog als Gruppe, aber es gibt auch die Möglichkeit online in die Sprachwelt einzutauchen und Entdeckungen zu machen. Mein Wuppertaler Kollege Pfarrer Dr. Holger Pyka hat das ausprobiert. Schaut es euch an und macht mit. Viel Freude bei Neu-Entdeckungen!

Mehr Infos: www.ev-uo.de

24.04.2020: Enya im Glück

Unser Bürohund Enya war zum ersten Mal in ihrem Leben am Rhein. Welch ein Fest! Schaut wie sie die Wellen jagt. Neue Erfahrungen können glücklich machen. Nicht nur Hunde.

 

23.04.2020: Lesend durch die Krise – Buchtipps

Auch in dieser Woche erreichen euch unsere Buchtipps. Lasst euch in Bücherwelten fallen und genießt die kleine Auszeit.
Lisa Marie Appel und Julia Pickströer empfehlen:

Deborah Feldman - Unorthodox

In dem autobiographischen Roman beschreibt Deborah Feldmans ihr Aufwachsen in einer orthodoxen jüdischen Gemeinde in New York, wo sie vielen Regeln und Verhaltensvorschriften unterworfen ist und wie sie den Mut findet, sich aus dieser strengen Gemeinschaft zu befreien.
Seit kurzem ist auf Netflix die gleichnamige Miniserie zu sehen, die an das Buch allerdings nur angelehnt ist, während das Buch facettenreicher ist und sich auch von der Story deutlich unterscheidet.
Deborah Feldmans Geschichte selbst ist packender als die Serie und wird in dem zweiten Teil "Überbitten" weiter erzählt - dort setzt sie sich mit der Geschichte ihrer Großmutter auseinander, die die Shoa überlebt hat.
Erschienen bei btb.

(Lisa-Marie Appel)

Frank Goosen - Radio Heimat

Als gebürtige Ruhrgebietlerin kann ich es nur lieben. Frank Goosen erzählt auf charmante Weise, wie das Leben in Bochum und Umgebung ist. Glück Auf!
Für Lesefaule gibt es das Buch als Hörbuch und mittlerweile auch als Film.
Erschienen bei heyne.

(Julia Pickströer)

22.04.2020: Kleines „Schattenspiel“

Wer erkennt, wo das Foto aufgenommen wurde? Kleiner Tipp: Uni/Umgebung Uni.

kleines Schattenspiel
Foto: T.Telle-Steuber
21.04.2020: Tu dir was Gutes … mit Rote Beete Curry!

„Hier kommt ein Rezept für ein etwas anderes Curry. Normalerweise koche ich es oft mit Möhren, Brokkoli, Zucchini, Paprika etc.. Nun habe ich etwas Neues ausprobiert: Rote Beete. Das Curry ist schnell und einfach zubereitet und schmeckt einfach himmlisch. Dazu passen am besten Reis oder Reisnudeln.“ Viel Spaß beim Nachkochen wünscht euch Valerie. Und guten Appetit!

 

20.04.2020: Welcher Tag ist heute eigentlich?

Es ist Montag. Das Sommersemester startet. Fühlt es sich so an? In diesen Tagen müssen wir neu unseren Rhythmus finden.
Startet in die Woche mit einem Impuls von Pfarrerin Tuulia Telle-Steuber aus dem Raum der Stille.

 

18./19.04.2020: Musik, die gute Laune macht

Zum Wochenende senden euch Marijke und Michiel Wiesenekker musikalische Grüße. Seit 1999 konzertieren sie als das Amsterdams Gitaar en Mandoline Duo. Geboren und aufgewachsen sind sie in Amsterdam, jedoch liegt ihr musikalisches Zentrum in Wuppertal. Zusammen mit Maxim Lysov ist Michiel schon bei uns in der ESG Adventsfeier aufgetreten. Toll war das!
Sie grüßen uns mit „El Choclo“ von ihrer neuen CD „Family Life“. Viel Spaß beim Zuhören!
Mehr Infos findet ihr: www.wiesenekker.com

17.04.2020: Lesend durch die Krise – Buchtipps

Gerade in diesen Zeiten ist Lesen eine gute Idee, denn es bedeutet gleichzeitig den Geist zu fordern und zu entspannen. Ein fesselndes Buch tut einfach gut. Wir haben euch einige Buchvorschläge zusammen gestellt - vielleicht gefällt euch ja was. Lasst euch in Bücherwelten fallen und genießt die kleine Auszeit.

John Niven - Gott bewahre

Lustige Geschichte darüber, was passiert, wenn Gott mal angeln fährt und die Erde sich selbst überlässt. Gott ist so schockiert von der Entwicklung, dass sein Sohn Jesus nochmal auf die Erde muss...

Kann ich wärmstens empfehlen, weil zwischen der komischen Erzählung auch viel Wahres zu finden ist.
Erschienen ist das Buch bei Heyne Hardcore.

Julia Pickströer

Tom Saller - Ein neues Blau

Sehr aktuell, denn einer der Protagonisten verliert seine Frau durch die Spanische Grippe. Was dann mit seiner halbjüdischen Tochter, seinem halbchinesischen Freund und der Zukunft geschieht, wird wieder sehr anschaulich aus verschiedenen Perspektiven und unterschiedlichen Zeiträumen geschildert.

Erschienen ist das Buch bei Ullstein.

Gerne schickt uns eure Buchempfehlungen an: info@esg-wuppertal.de

16.04.2020: Wer löst das Quiz? Training für die grauen Zellen.

Nächste Woche startet Uni@Home. Höchste Zeit die grauen Zellen in Schwung zu bringen. Unser langjähriger „Pub Quiz“ Organisator Daniel Schmitz hat für euch ein paar Fragen zusammengestellt. Die Fragen sind selbstverständlich ohne Hilfsmittel zu beantworten. Sendet uns eure Lösungen an: info@esg-wuppertal.de

Wer am schnellsten ist und am meisten richtig hat, gewinnt. Was? Vielleicht einen Ninja Schokokuchen, lass Dich überraschen. Also ran an die Fragen:

1. Mit welchen Hilfsmitteln lässt sich Staub am besten aus den Rippen von Heizkörpern entfernen?
A) Magnet und Schraubendreher B) Feuchttuch und Föhn C) Essstäbchen und Zahnpasta

2. Der Frachter "Albatross" liegt im Hamburger Hafen. Der Matrose Hein streicht das Schiff. Seine Strickleiter reicht bis 10 cm über das Wasser, die Sprossen sind je 25 cm voneinander entfernt. Hein steht auf der untersten Sprosse, als die Flut kommt. Der Wasserspiegel steigt um 65 cm. Wie viele Sprossen muss er höher steigen, damit er keine nassen Füße bekommt?

Hier die weiteren Quizfragen:
Quiz Quiz (100,1 kB)

 

15.04.2020: Schokoladig genießen

Geht es euch auch so, dass ihr in diesen Tagen oft Appetit auf Leckeres habt? Valerie hat da ein passendes Rezept für euch parat: den Ninja Schokokuchen. Der ist vegan, unglaublich schokoladig und verleiht Ninjakräfte (berichtet uns, ob das so ist!). Viel Spaß beim Nachbacken und Genießen!

 

14.04.2020: … dass Engel dich behüten

In seinem Gedicht zu Psalm 91 spürt Tom Damm, Pfarrer in Schwerte, mit einfühlsamen Worten Gottes Schutz nach. Die passende Illustration hat Katja Fiedler gestaltet. Ihre Handschrift findet sich fast überall in der ESG/KHG, vor allem im Raum der Stille, den sie entworfen hat. Herzlichen Dank an beide!

 

Gedicht zu Psalm 91

In deinem Schatten darf ich übernachten.
Denn du hältst deine Flügel über mir.
Den Segen, den mir nachts die Engel brachten,
den bringe ich des Tages aufs Papier.

Ich lebe dankbar unter deinen Schwingen.
Ich gehe meinen Weg in deiner Hut.
Du lässt mich tanzen, lässt mich fröhlich singen.
Darf heute glauben: Es wird alles gut.

Das Lebenslicht ist eine helle Flamme,
die du in jedem Wesen brennen lässt.
Dein Schutzengel, der ist wie eine Amme,
er fängt uns, fallen wir aus Gottes Nest.

Das ganze Gedicht findest Du hier:

 

12./13.04.2020: Eine Osterbotschaft

Dieses Bild sandte uns Gerhard von der Heyden. Das Motto unserer Reihe hatte in ihm weitergearbeitet. Und was passt besser zu Ostern als die Botschaft: Hoffnung findet dich!

Hier auch ein Ostergruß zum Anhören von Pfarrerin Tuulia Telle-Steuber.

 

11.04.2020: Heute mal keine Nachrichten …

… dafür raus an die frische Luft. Sich in Bewegung bringen. Die Wärme spüren. Schönheit entdecken. Die ersten Schmetterlinge, die in der Luft tanzen. Etwas Kleines von draußen mitbringen. Eine Blüte, einen Zweig, ein Bild, das Du gemacht hast.

Wenn Du magst, schick uns ein Foto von Deinem Frühlingsspaziergang. Ein Detail, das Dich erfreut hat. Wir machen daraus eine Collage. Senden an: info@esg-wuppertal.de

Wir freuen uns schon!

10.04.2020: Karfreitag oder Was Krise und Kreuz uns zeigen.

Es ist Karfreitag. Ein stiller Tag. Und heute noch stiller als sonst. Vieles kann einem da durch den Kopf gehen. Was ist eigentlich aus dem geworden, was wir erwartet und erhofft haben? Pfarrerin Tuulia Telle-Steuber hat im „Raum der Stille“ ein paar Gedanken und ein Lied für euch aufgenommen. Wenn Du magst, nimm Dir einen Augenblick und hör rein.

 

09.04.2020: „Zeitenwende“ oder Was macht ein Künstler in der Krise?

Die Malschule geschlossen. Und auch sonst alles anders als sonst. Was macht ein Künstler in der Krise?

Der in Wuppertal lebende Maler Leif Skoglöf hat sich entschieden das zu tun, was er am besten kann: Malen. Mit Leinwand, Pinsel und Farbe verleiht er seinem Blick auf die Coronakrise Ausdruck. Eindrucksvolle Gemälde sind dabei entstanden. Wir freuen uns, dass wir „Zeitenwende“ auf unserer Seite zeigen dürfen. Mit seiner Farbkraft eine große Inspiration. Welche Farbe hat diese Zeit für Dich?

Kleine Künstler werden durch große Künstler inspiriert.

Mattis (8 J.) Interpretation von „Zeitenwende“:

08.04.2020: Sich und anderen eine Osterfreude machen

Dieses Jahr wird Ostern anders als wir es sonst feiern. Besuche bei lieben Menschen können nicht stattfinden, aber wir können trotzdem Freude verbreiten. Julia Pickströer hat schon angefangen Osterpräsente zu basteln und euch eine Anleitung aufgeschrieben. Wer weiß, vielleicht entsteht eine schöne Überraschung für eine Nachbarin / einen Nachbarn. Oder wie wär’s mit der Osterkonfitüre „Hasenfrühstück“? Viel Spaß beim Basteln und Verschenken!

Osterbastelei
Die Anleitungen findest du hier:
Osterpräsent Osterpräsent (182,9 kB)

 

07.04.2020: Gesund genießen!

Was lässt sich „Corona kompatibel“ kochen, also ohne Nudeln, Konserven und Co? Na, eine ganze Menge! Denn bei frischem Gemüse gibt es eine große Auswahl. Valerie hat euch ein schmackhaftes Ratatouille-Rezept aufgeschrieben. Und nicht nur das. Sie hat es auch gekocht und fotografiert. Lasst euch inspirieren. Guten Appetit!

 

06.04.2020: Kraft für die neue Woche

Eine neue Woche beginnt. Es wird immer deutlicher, dass wir einen langen Atem brauchen. Pfarrerin Tuulia Telle-Steuber lädt dich ein, in Gottes Gegenwart Kraft und Mut zu schöpfen. Ein paar Minuten für die Seele. Hör einfach rein.

 

05.04.2020: Auftanken mit Taizé

Im Augenblick kann keiner nach Taizé fahren, aber am Abendgebet teilnehmen könnt ihr trotzdem.
Vielleicht etwas für heute Abend?

Die Brüder aus Taizé schreiben: „Angesichts der Tatsache, dass in vielen Ländern Menschen in Isolation sind, möchten wir eine geistliche Solidarität besonders mit all denen zum Ausdruck bringen, die einsam sind. Seit Montag, den 16. März wird jeweils um 20.30 Uhr ein Abendgebet mit einigen Brüdern live übertragen.“

Hier findet ihr alle Infos und das Abendgebet: http://taize.fr/de_article27536.html

04.04.2020: Lebensfreude auf vier Pfoten!

Auf in den Tag! Enya zeigt uns wie bunt und schön unsere Welt ist, auch und gerade in diesen Zeiten und erinnert uns an den wunderschönen Spruch aus der Bergpredigt: „Macht euch keine Sorgen um euer Leben. Gott sorgt für uns aufs Beste“. Begeistert erkundet Enya die Welt: Entdeckt die erste summende Hummel und erschnuppert die ersten blühenden Blüten des Frühlings. Dabei zaubert sie uns mit ihrer unbändigen Lebensfreude ein Lächeln ins Gesicht. Im Home Office sorgt sie mit ihrer wohltuenden Nähe für Entspannung.

Steffi und Enya
Enya begleitet Stefanie Springer als Bürohund in die ESG Wuppertal

 

03.04.2020: "Die Erde ist des Herrn. Geliehen ist der Stern, auf dem wir leben..."
Hände halten einen Apfel, schwarz weiß
Foto: Sophie Altmüller

 

Gebrauche deine Kraft.
Denn wer was Neues schafft,
der lässt uns hoffen.
Vertraue auf den Geist,
der in die Zukunft weist.
Gott hält sie offen.

(Evangelisches Gesangbuch 677)

Eine wundervolle Klavier-Improvisation zu Lied und Bild hat uns Jens-Peter Enk eingespielt. 

 

02.04.2020: Nachgedacht mit Thorben, heute live 14h

Liebe ESGler!

Vor sieben Jahren war ich studentische Hilfskraft hier in der ESG in Wuppertal. Ich war also einer von euch und bin es immer noch! Ich heiße Thorben Golly, bin 33 Jahre alt, habe einen süßen Sohn im Alter von 3 Jahren und bin derzeit Vikar im Weiglehaus in Essen. Vikar? Genau! Das ist die Bezeichnung für jemanden, der Pfarrer in Ausbildung ist. Weiglehaus? Das ist eine evangelische Kirche in Essen speziell für junge Leute, aber auch Ältere sind bei uns herzlich willkommen.

Wenn ihr wegen des Kontaktverbotes nicht mehr in die Kirche könnt, kommt die Kirche eben zu euch nach Hause, direkt ins Wohnzimmer, Küche, Schlafzimmer - ja sogar in euer Bett - je nachdem wo ihr so online seid. Also: Aufgepasst! Jeden Donnerstag um 14:00 Uhr gibt es eine Livestream-Andacht, ganz nah am Menschen und an dir dran. Außerdem gibt es noch jede Menge andere Live-Acts. Den Link findet ihr hier:
https://www.youtube.com/user/WeigleHaus

Ich freue mich auf euch!
Euer Thorben

01.04.2020: "Es war im März 2020"

Es war im März 2020
Die Straßen waren leer, die Geschäfte geschlossen, die Leute kamen nicht mehr raus.
Aber die Natur wusste nichts davon.
Und die Blumen blühten weiter.
Und die Sonne schien.
Und die Schwalben kamen zurück.
Und der Himmel färbte sich rosa und blau.
Es wurde immer später dunkel und morgens kam das Licht früh durch die Fenster.

Hier findest Du den ganzen Text

Gefunden und gelesen von Stefanie Springer

 

31.03.2020: Wir wünschen euch...

Es grüßen euch Steffi & Enya, Julia, Dirk und Tuulia.

30.03.2020: Grüße aus dem "Raum der Stille"

Pfarrerin Tuulia Telle-Steuber war im "Raum der Stille" und hat euch Worte und ein Lied für die Seele aufgenommen.

 

 

 

_

Zusammenhalten im Abstandsmodus

Wir haben eine große Krise, aber es gibt auch *Lichtblicke*.

Menschen helfen sich gegenseitig, die Nachbarschaftshilfe erwacht zu neuer Blüte, in Italien und Spanien singen die Menschen auf den Balkonen, ganze Metropolen – Rom, Madrid! – verabreden sich, um denen, die unermüdlich das Schlimmste abwenden, zu applaudieren. Nun auch jeden Abend um 21:00 Uhr in Wuppertal. Die Kirchenglocken läuten mit. Wir bleiben verbunden, auch wenn wir nicht beieinander sein können.

Zeichen der Hoffnung und der Zuversicht tun gut in dieser Zeit!

*Worauf es jetzt ankommt:*

* Menschlichkeit
* Gesunden Menschenverstand
* Solidarität und sozialen Zusammenhalt im Abstandsmodus: Helfen wo wir können, während wir räumlich auf Abstand gehen. Und auch lernen, um Hilfe zu bitten, wenn wir sie brauchen.
* Seelisches Gleichgewicht kultivieren, um uns selbst und andere ermutigen zu können und Gesundheitskräfte zu bündeln
* Bewusst und bedacht handeln
* Gut und sachlich informiert bleiben, um den Überblick zu behalten
* Positive Meldungen weitertragen und kreative Initiativen unterstützen
* All jenen danken, die nicht zu Hause bleiben können und anderen die Botschaft senden: „Bleibt Ihr zu Hause, wir bleiben für Euch da!“ Denn sie halten unsere Welt draußen am Laufen.

Jede*r einzelne von uns ist gefragt, die Lage mitzugestalten*. *Wir hoffen, dass wir als Weltgemeinschaft, als Gesellschaft und in unserem sozialen Umfeld mit vereinten Kräften die Chancen ergreifen, die aus diesen Zeiten bereits erwachsen sind und noch wachsen werden.
Mögen sie größer und kraftvoller sein als die Krise selbst!

.